Geld


“Wenn wir heute als Vertreter der emanzipativen Kräfte das Geld
oder die Ökonomie ablehnen, beteiligen wir uns selbst an der Verschleierung und befinden uns in Unklarheit über die wirkliche Struktur der energetischen Verhältnisse.”*


Geld – ein wahres Mysterium, das viele Aspekte hat. In meinem “Pfad der Fragen” teile ich etwas von meinen Fragen und den dazu bisher gefundenen Anworten.
Auf dieser Seite sammle ich externe Beiträge zum Thema.

Die besten Bücher, die mein Verständnis zum Thema enorm erweitert haben findet ihr hier:

Zum Verstehen:
Margrid Kennedy: Occupy Money

Zum Vertiefen:
Bernard Litaer: Das Geld der Zukunft / Mysterium Geld 


Es gibt weltweit verschiedene erfolgreich praktizierte Ansätze, anders konstruierte, regionale Tauschsysteme als Ergänzung zu den bekannten Währungen zu etablieren.

Zwei Beispiele:
Der Chiemgauer ist mit 3000 Mitgliedern, 600 Unternehmern und 200 Vereinen die am erfolgreichsten praktizierte Regionalwährung in Deutschland. Jeder Bürger kann beim 1:1 Eintausch von Euros in Chiemgauer festlegen, welchen lokalen Verein er unterstützen möchte, 3% des Betrages gehen in die Förderung, die sich 2009 auf 36.000 Euros summierte. Getragen wird die Förderung von Unternehmen, die durch den regionalen Werbeeffekt dennoch einen Gewinn machen. Sogar ein Zahlen per Chipkarte und eine regionale Microkreditvergabe wurde bereits umgesetzt. Der Chiemgauer entstand aus einer Walldorf-Schülerinitiative, heute wird er professionell von einer Genossenschaft herausgegeben und verwaltet.

Der Minuto ist dagegen eine gemeinschaftsbildende Selbstermächtigungs-Währung, die “qualifizierte Stunden” im Kreis ihrer Mitglieder über selbst ausgestellte Gutscheine tauscht. Es ist ein absolut basisdemokratisches “Geld”, das von den Bürgern ohne Zentralverwaltung selbst geschöpft wird. Um Minutos in Umlauf zu bringen, genügt die Bereitschaft, etwas tun zu wollen für die Menschen in der Umgebung, die man kennt, und denen man vertraut. Auf der Webseite gibt es ein anschauliches Video (auf englisch mit deutschen Untertiteln), wie ein Imker eigene “Zeitgutscheine” schöpft, das dann über viele Stationen als Tauschmittel die Zusammenarbeit der Menschen fördert.

Logo-Entwurf


Wir haben aus der Auseinandersetzung mit bestehenden Projekten einen Vorschlag entwickelt, wie eine lokale, selbstorganisierte Geld-Emanzipation gestaltet werden könnte. Wir möchten sie in unserem Allmende-Netzwerk praktisch erproben.


* So Ronald Engert, Herausgeber der Zeitschrift “Tattwa Vika” in seinem Artikel “Die spirituelle Bedeutung von Geld – oder: wie man mit 4000€ eine Gruppe von Menschen an ihre Grenzen bringt.”

Schreibe einen Kommentar